#HappytoBleed: Fluch und Tabu

Indien Millionen Frauen werden ausgestoßen, wenn sie ihre Tage haben. Sneha Dey arbeitet in der NGO Goonji dagegen an

Apps gegen Gewalt: “Women fight back”

Vergewaltigungen sind ein großes Problem in Indien. Einige Mädchen aus Mumbais größtem Slum wollen nun mit einer Handy-App für mehr Sicherheit sorgen. Auch die Polizei setzt auf neue Technologie.

Landflucht für ein neues Leben

Jedes Jahr strömen Tausende Südafrikaner aus dem ärmeren Ostkap ins Westkap, die Provinz um Kapstadt, um dort nach Arbeit zu suchen – ein Glücksspiel, das auch Thobelani Witboois Vater wagte.

Der Favela-Guide

Hauskauf, Internet, Musik oder Müll: Zezinho aus der Favela Rocinha erklärt, wie das Favela-Leben funktioniert. Ein ABC des Alltags.

Jeder Strand eine Klasse für sich

Wer in Rio de Janeiro lebt, ist aufs Meer fixiert – ob arm oder reich, schwarz oder weiß. Doch die Ufersegmente trennen die sozialen Milieus. Ein Rundgang.

Born Free Generation

Eigentlich sollte die Hautfarbe keine Rolle mehr spielen – trotzdem spüren sie, wie ihr Land noch heute mit den Folgen der Apartheid kämpft. Drei junge Südafrikaner erzählen vom Aufwachsen in der Township, von ihrem Aufstiegswillen und der Ignoranz in Nobelvierteln.

Zwischen Township und Mini-Hollywood

Zwei Leben: Phumla arbeitet in Sea Point, einem wohlhabenden Viertel von Kapstadt direkt am Meer – in der Township Gugulethu lebt sie. Und sie sorgt sich um ihren Sohn

Kämpfen, um gehört zu werden

Mziwovuyo Qhingana, 23, alias Snarks Ou, ist Rapper aus Khayelitsha – und möchte die Kapstädter Township als internationale HipHop-Talentschmiede etablieren.

Township Poesie

Worte als Waffen: Sinazo „Black Chic“ Peter dichtet und rappt über Township-Alltag, Herausforderungen und afrikanische Kultur. Poesie als Bewusstseinserweiterung – und Therapie.

Zu Gast im Township

Ingwerbier, Xhosa und Wellblechhütten: Mit dem Township-Tourismus öffnen sich die Armensiedlungen Südafrikas. Jenny Housdon spaziert mit internationalen Gästen durch Khayelitsha – weiße Südafrikaner sind selten dabei.

Der Friedensschock

Vor der Fußball-WM 2014 besetzt die Polizei mit ihren Spezialeinheiten nach und nach die Armenviertel von Rio de Janeiro, um sie von den Drogenbanden zu befreien. Doch die militärische Eroberung ist längst nicht das Ende der Mission.

Townships: Das Erbe der Apartheid

Während der Apartheid in Südafrika wurden die Wohngebiete nach Hautfarbe festgelegt – heute sind die mehrheitlich “schwarzen” Townships zum Synonym für urbane Problembezirke geworden. Ihre Bewohner versuchen den Spagat zwischen Überleben und Lebensfreude.

Titanic auf Marimbisch

Cooles Geklöngel: Der 16-jährige Thembani Mnyapa aus dem Township Philippi ist verrückt nach Marimba. Selbst nachts klimpert es in seinen Träumen. Mit dem afrikanischen Instrument würde er am liebsten durch die Welt reisen.

Favelas: Legoland aus Ziegelstein

Rio de Janeiro – das sind nicht nur Strände, sondern auch die riesigen Armenviertel mit ihren Ziegelhäuschen, die sich aufeinanderstapeln. Jahrelang vernachlässigt, sollen die Favelas nun eingebürgert werden – rechtzeitig vor der WM.

Das Brett zur Freiheit

Für Monique Oliveira bedeutet Surfen eine besondere Freiheit – denn die 24-jährige Brasilianerin ist gelähmt. Am Strand von Rio de Janeiro erobert sie sich ein Stück Unabhängigkeit zurück.