#HappytoBleed: Fluch und Tabu

Indien Millionen Frauen werden ausgestoßen, wenn sie ihre Tage haben. Sneha Dey arbeitet in der NGO Goonji dagegen an

Apps gegen Gewalt: “Women fight back”

Vergewaltigungen sind ein großes Problem in Indien. Einige Mädchen aus Mumbais größtem Slum wollen nun mit einer Handy-App für mehr Sicherheit sorgen. Auch die Polizei setzt auf neue Technologie.

Vertrag mit dem Tod

Kanonenfutter: Jugendliche in der mexikanischen Grenzstadt Juárez lassen sich auf den Drogenhandel ein, obwohl sie wissen, dass sie bald sterben können. Ein Interview. 

Wir übermalen die Angst

Misstrauen, Angst, Leere: Juárez in Mexiko galt lange als gefährlichste Stadt der Welt. Die Künstlergruppe Jellyfish will das Image ihrer Heimat aufpolieren und übertüncht den Schrecken mit grellen Wandgemälden.

Erben der Gewalt

In Ciudad Juárez hat der Drogenkrieg Tausende von Kindern und Jugendlichen zu Waisen gemacht. Werden sie der Gewalt abschwören?

Militarisierung am Zuckerhut

In Rios Favelas sind bewaffnete Polizei und Militär Alltag. Mit Terrorangst und den Olympischen Spielen rückten die Truppen auch an Stränden und Spielstätten ein. Ein Videobericht. 

Raus aus der Favela

In keinem Land der Welt gibt es so viele Hausmädchen wie in Brasilien – seit Kolonialzeiten schuften Arme in den Häusern der Reichen. Doch jetzt durchbricht eine neue Generation aus den Favelas den Kreislauf.

Fackel mit Blutspuren

Die Gewalt in den Favelas macht auch während der Olympischen Spiele nicht halt. Die Polizei tötet vor allem schwarze junge Männer.

Was fühlst du, wenn du tötest?

Raub, Mord, Entführung: In der Haftanstalt San Fernando in Mexiko-Stadt sitzen Jugendliche oft mehrere Jahre. Mit einem Theaterprojekt sind sie aus dem Gefängnisalltag ausgebrochen – zumindest für kurze Zeit.

Digitale Favelas

Über das Internet geben Bewohner brasilianischer Armenviertel Einblicke in ihren Alltag – und vernetzen sich mit der Welt.

Der Favela-Fotograf: Hütten und Paläste

Für seine erste Kompaktkamera musste er jahrelang Autos schrubben, jetzt bittet ihn sogar die brasilianische Präsidentin um Fotos: Bruno Itan hat sich aus Rios Armenviertel hochfotografiert. Der Bilderbuchaufsteiger gilt als neues Gesicht der Favelas – und ist zum Liebling der Prominenten geworden.

Die zwei Gesichter von Rio de Janeiro

Zuckerhut, Strände und Reichenviertel, daneben Berge voller ärmlicher Ziegelhütten: In Rio de Janeiro, der schönen Stadt am Meer, liegen Parallelwelten dicht nebeneinander, die nicht unterschiedlicher sein könnten. Ein Video-Streifzug, der die zwei Gesichter von Rio zeigt: Rushing through the city.

Mit eiserner Faust

Als die Drogenbanden noch regierten, hat sich Zezinho in der Favela Rocinha sicher gefühlt: Sie sorgten für sozialen Frieden, notfalls brutal. Mit der Besetzung durch die Polizei ist ein Machtvakuum entstanden – und die Zukunft der Favela scheint ungewiss.

Kampf um den Frieden

Elite-Squad im Großeinsatz: Die brasilianische Spezialeinheit BOPE kämpfte bisher mit harter Hand in den Favelas – jetzt soll sie Favelabewohnern den Frieden bringen.